Link verschicken   Drucken
 

Neubau der Primarschule Nyamugali

16.12.2014

Das Problem:


Die Ecole Primaire Nyamugali liegt  im Sektor Murambi des Distrikts Karongi, ca. drei Fahrstunden von Kigali entfernt. Die letzten 60 Minuten führt eine zum Teil schwer befahrbare Piste von der Hauptstraße des Distrikts Karongi bis zur Primarschule.

Die Schule wurde 1944 von der katholischen Kirche gegründet. Seit dem ist die Infrastruktur der Schule nicht mehr erneuert worden. Alle Gebäude der Schule inklusive des benachbarten Kirchenraums bestehen aus Lehmziegeln. Das Dach ist aus Holzfachwerkträgern und Tonpfannen konstruiert. Es gibt erhebliche Baumängel und die Unterrichtsräume sind allesamt in einem sehr schlechten Zustand und zum Teil baufällig. Es gibt weder Bodenbeläge noch ausreichende Fenster- und Türöffnungen. Die Raumhöhe ist ebenfalls unzureichend. Es stehen fünf Klassenräume für den Unterricht zur Verfügung, ein sechster wird von der Direktorin und den Lehrkräften als Büro genutzt.

Die sanitären Einrichtungen und die hygienische Situation ist mangelhaft. Es stehen insgesamt vier baufällige Latrinen in Lehmbauweise für die gesamte Schule zur Verfügung. Vorrichtungen zur Speicherung von Wasser wie Regenwasserzisternen sind nicht vorhanden. Die Schule hat keinen Anschluss an eine Wasserversorgung und das Stromnetz, die Schulleiterin Glorieuse Nyirahabimana ist nur gelegentlich per Handy zu erreichen. Ein Sportplatz fehlt ebenso.


Der Kontext

Derzeit (Schuljahr 2013) wird die Schule von 360 Schülerinnen und Schülern besucht (180 Mädchen und 180 Jungen). An die Schulräume angeschlossen ist ein Kirchenraum, der tagsüber als Kindergarten für weitere 56 Kinder dient. Der Unterricht in den Klassen 1 bis 6 wird von sieben Lehrerinnen und der Direktorin durchgeführt.

Das Ruanda Komitee Bad Kreuznach pflegt seit langem eine intensive Partnerschaft mit dem Sektor Murambi. Auf dieser Basis etablierten sich ein regelmäßiger Austausch und eine Verständigung über die zu fördernden Projekte im Partnersektor. Unter anderem sprechen sich die Schulen in Murambi untereinander ab, um die Bedürftigkeit zu ermitteln und benachteiligten Schulen eine Förderung über den rheinland-pfälzischen Partner zu ermöglichen.

In diesem Fall wurde der Vorschlag zum Bau der Primarschule Nyamugali von Herrn Mézack Ruhumbya, dem Vorsitzender des Partnerschaftskomitees Murambi/Murundi, im Gespräch mit den Schulleitern der beiden Sektoren beim Besuch im Oktober 2012 in Ruanda an das Ruanda-Komitee herangetragen.

Nach Rücksprache mit allen beteiligten Partnern und einem Ortsbesuch am 12.02.2013 durch die Bauabteilung des Koordinationsbüros Kigali wurde die Ecole Primaire Nyamugali als besonders förderungsbedürftig eingestuft und ein entsprechender Förderantrag gestellt.

Der Lösungsvorschlag

Vorgesehen sind der Neubau und die Ausstattung von sechs Klassenräumen und einem Büro. Hinzu kommen die Errichtung eines Latrinenblocks mit zehn Kabinen und die Installierung von zwei Regenwasserzisternen à 10m³.
Die Entscheidung, ob die bestehenden Klassenräume ersetzt oder weitergenutzt werden obliegt der Schulleitung. Das Koordinationsbüro hat der Direktorin empfohlen diese abzubrechen. Falls dies nicht gewünscht wird, hat die Schule auch so ausreichend Fläche zur Verfügung, um einen Neubau neben dem Bestand durchzuführen.


Die Umsetzung - gut geplant und schnell realisiert

 

Das Koordinationsbüro hat für den Förderantrag die Kosten ermittelt:
Bau von 6 Klassenräumen incl. Büro 51.672.560 FRW
Latrinenblock mit 10 Kabinen  8.007.835 FRW
Zwei Zisternen mit je 10 m³  3.881.000 FRW
Ausstattung (120 Schulbänke u.a.Möbel)  3.603.000 FRW
Summe  67.164.395 FRW
ergibt bei einem Umrechnungskurs von  1 € = 800 FRW dem Betrag von 83.955, 00 €


Dem Förderantrag hat das Land Rheinland-Pfalz im August 2013 zugestimmt. Das Ruanda-Komitee e.V. Bad Kreuznach  übernimmt den Anteil von 25 % der Kosten, d.h. 20.989,00 €.  

Der Partnerschaftsverein in Mainz hat dem Koordinationsbüro in Kigali umgehend „grünes Licht“ gegeben zur Umsetzung, und im September 2013 erfolgte der Baubeginn. Je nach Verlauf der Regenzeit werden ca. 6 Monate Bauzeit veranschlagt. 

 

Es gelingt trotz der schwierigen Wegstrecke nach Nyamugali ein zügiger Bau, und bereits am 18.03.2014 ist die vorläufige Bauabnahme. Die Gesamtkosten blieben mit 74.254,47 € deutlich unter der Kostenschätzung, sodass der Anteil des Landes verringert wurde. Das Ruanda-Komitee blieb mit  fast 21.000.- € daran beteiligt.  Die feierliche Einweihung unter Beteiligung des Kreuznacher Komitee- Vorsitzenden fand am 15.Mai 2014 statt.  Didaktisches Material konnte der Schulleiterin Glorieuse Nyirahabimana als Einweihungspräsent übergeben werden.

 

Bilder vom Schulbau und der Einweihungsfeier sind im Fotoalbum "Primarschule Nyamugali" zu finden.