Link verschicken   Drucken
 

Auch in Corona-Zeiten- Projekte laufen weiter

11. 09. 2020

Die Meldung "Ein Mehrzwecksaal für Muhororo" vom 01.11.2019, die auch auf unserer Homepage zu finden ist, beschrieb den Rahmen für das Projekt. In den Wochen und Monaten danach konnte die Finanzierung des Vorhabens gesichert werden. Zur Förderung des Landes Rheinland-Pfalz kamen Spenden des Ruanda-Komitees Bad Kreuznach sowie der Bürkle-Stiftung  und der Grundschule Hellbergschule, beide in Kirn.

 

Im Frühjahr 2020 wurden durch den Lockdown infolge der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen in Ruanda und Deutschland erst einmal alle Projekte gestoppt. In Ruanda war die Leiterin des Partnerschaftsbüros, Katja Gruber, im Land geblieben, das Team arbeitete im Home Office weiter, und als im Juni wieder Reisen im Land möglich waren, wurde ein Vertrag mit einem Bauunternehmer abgeschlossen, der in drei Monaten die Fertigstellung zusicherte.

 

Jetzt, im September, kamen Bilder  von der vorläufigen Übergabe des fertig gestellten Baus bei uns an. Einige davon sind in der Bildergalerie zu finden (=> Fotoalben, Mehrzwecksaal Groupe Scolaire Muhororo 2020).

 

Es ist ein gelungener Bau, der dem Bedarf der sehr großen Schule gerecht wird. Die Fotos sind eher ungewöhnlich, weil darauf keine Schülerinnen und Schüler zu sehen sind. Das liegt daran, dass die Schulen seit mehreren Monaten zum Schutz vor der Ausbreitung von Corona (die in Ruanda bisher glimpflich abgelaufen ist) geschlossen sind. Sie sollen in den nächsten Tagen und Wochen wieder geöffnet werden, derzeit werden Hygienemaßnahmen vorbereitet bzw. installiert.

 

Allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben, sei herzlich gedankt. Es ist ein Beispiel dafür, wie Herausforderungen auch in der Corona-Pandemie bewältigt werden können. Wir konnten damit an dem Standort, wo wir 1989 die erste Schuleinweihung feiern konnten, wiederum zur Verbesserung der Situation für die Schülerinnen und Schüler beitragen. Nicht zu vergessen ist, dass der Raum auch von der Bevölkerung für Versammlungen genutzt werden kann.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Auch in Corona-Zeiten- Projekte laufen weiter