Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen

Beständigkeit und Vertrauen: 30 Jahre Ruanda-Komitee (1983-2013)

 

Am 14. November 1983 von 24 Personen aller Berufe und Altersgruppen gegründet, ist das Ruanda-Komitee e.V. Bad Kreuznach ein gemeinnütziger, privater und politisch neutraler Verein, der heute gut 60 Mitglieder hat. Eingebunden in die Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Ruanda gibt es seit 1985 feste partnerschaftliche Beziehungen zur Gemeinde Bwakira (Präfektur Kibuye). In dieser Region ist das Komitee auch nach verschiedenen Verwaltungsreformen im Kern weiter tätig. Heute sind dies die beiden Sektoren Murambi und Murundi im Distrikt Karongi.

 

Als kleine Nichtregierungsorganisation der besonderen Art wollen wir unseren Partnern in Ruanda Hilfe zur Selbsthilfe geben: Nicht über die Ruander entscheiden, sondern mit den Menschen in Ruanda Ergebnisse produzieren, die von beiden Seiten getragen werden. Unsere Partner sind "ganz normale Menschen vom Lande", die in einem Gebiet leben, das selbst für ruandische Verhältnisse schlecht erschlossen ist. Da wir direkt mit diesen Menschen unsere Projekte abstimmen, können wir sicher sein, dass die Hilfe genau da ankommt, wo sie gebraucht wird.

 

Schön, dass Sie uns gefunden haben! Wir wollen Sie über die laufenden Vorhaben des Komitees informieren - die sehen Sie direkt hier "Auf einen Blick".

Bei "Das Komitee"  unter "Aktuelles" finden Sie weitere Nachrichten. Allgemeine und projektbezogene Informationen sind unter "Projekte" und "Materialien" zusammengestellt .  Wir freuen uns über eine Rückmeldung.

 

Ihr Ruanda-Komitee

Auf einen Blick!

Vorschaubild der Meldung: Wärmebett für das Gesundheitszentrum Munzanga

Seit Beginn unserer Aktivitäten in Ruanda in den 1980er Jahren haben wir immer wieder zur Ausstattung und Versorgung des Gesundheitszentrums Munzanga beigetragen. Nach dem Genozid 1994 wurde das ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Der 500-Liter-Kochtopf

Wie bekommt man über 600 Schülerinnen und Schüler satt? Mit großen Portionen – und dafür braucht man auch große Geräte. Die Sekundarschule Munzanga, die in den letzten Jahren mit unserer ... [mehr]

 

Förderung der Schulen bleibt Schwerpunkt   Die Mitgliederversammlung des Ruanda-Komitees hatte zuerst Nachwahlen vorzunehmen, da die stellvertretende Vorsitzende Christel Wenghoefer ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Mädchen-Schlafsaal für die Sekundarschule Kirinda fertig und schon bezogen

  Das große Projekt "Verbesserung der Bildungs- und Lebenssituation durch den Bau eines Schlafsaales für Mädchen in der Sekundarschule Kirinda/Sektor Murambi/Ruanda" ist in weniger als einem ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Bockenau und Cyamatare - ein sehr gelungenes Beispiel einer Schulpartnerschaft

Seit einem Jahrzehnt gibt es Verbindungen zwischen der Grundschule Bockenau und der Primarschule Cyamatare. Der Austausch ist keine Einbahnstraße, auch gegenseitige Besuche gab es schon. Die ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Erweiterung der Sekundarschule Munzanga

Neubau und Einrichtung von drei Klassenzimmern, einer Bibliothek, eines Sportplatzes und einer Toilettenanlage - und im zweiten Schritt ein Speisesaal   Das Problem Die Sekundarschule ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Neubau an der Primarschule Sanza

Erweiterung der Ecole Primaire Sanza - 2015 bereits realisiert, 2016 erneut besucht   Bau und Ausstattung von sechs Klassenräumen und einem Büro, Bau eines Latrinenblocks mit 10 Kabinen und ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Zu Besuch bei den Schul-Partnern in Ruanda

Bei der „normalen“ Projektbetreuungsreise gab es in diesem Oktober 2016 Verstärkung: Mit Karl Heil, dem Vorsitzenden des Ruanda-Komitees Bad Kreuznach, reisten fünf Lehrkräfte aus dem Kreis ... [mehr]

 

Bei der Mitgliederversammlung 2016 des Ruanda-Komitees gab es keine Überraschungen: Der bisherige Vorstand wurde für zwei weitere Jahre wieder gewählt. Karl Heil als Vorsitzender, Christel ... [mehr]

 

Die Schulen bleiben weiter im Fokus     Ich gebe diesen Bericht zur Mitgliederversammlung heute, am 21. April 2015, weil unsere Mitgliederversammlung am 24. März 2015 nicht ... [mehr]