Link verschicken   Drucken
 

Ein Mehrzwecksaal für Muhororo - Wir bitten um Unterstützung

01.11.2019

Zur einer Schule  hat das Ruanda-Komitee eine besondere Verbindung: 1989 wurde die damals noch kleine Grundschule Muhororo (vier Klassenstufen) von drei Mitgliedern des Komitees beim ersten Besuch in Ruanda eingeweiht. Durch den Genozid von 1994 und seine Folgen kam das Gebäude ohne große Schäden – was bei den Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern leider nicht gesagt werden kann.

 

In den Jahren danach wurde die Schule in mehreren Abschnitten erweitert, auch mit unserer Unterstützung. Der Bedarf war und ist groß. Die rheinland-pfälzische Partnerschule, die Grundschule Hellbergschule in Kirn, ist klein, aber sehr engagiert. Sie führt seit vielen Jahren immer wieder Aktionen für die Schülerinnen und Schüler in Ruanda durch.

 

Heute hat die Groupe Scolaire Muhororo gut 1.400 Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen 1 bis 12. Die Zahl der Klassenräume ist knapp ausreichend, teilweise wird im Schichtbetrieb vor- und nachmittags unterrichtet. Die Klassen sind meist 40 bis 50 Schülerinnen und Schüler groß.

 

Die Schule hat keine ausreichend großen Räume um schulische und kommunale Veranstaltungen wie Meetings, Vorträge, Theater oder Sport durchzuführen oder sie als Speisesaal oder für Prüfungen zu nutzen. Alle Veranstaltungen werden im Freien abgehalten, und in der Mittagspause nutzt die Schule ehemalige Klassenzimmer, in denen sie die mittlere Wand durchbrochen hat, um einen Raum als Aufenthalts- und Besprechungsraum zu haben. Da es mehr Schülerinnen und Schüler gibt als dort Platz finden sitzen diese auch außerhalb des kleinen Saals, was in der Regenzeit zu erheblichen Einschränkungen führt. Das ist kein angemessener Rahmen für die in Ruanda für wichtig angesehenen Gemeinschaftsaktivitäten der Schule und der örtlichen Bevölkerung. Der Bau einer Mehrzweckhalle wäre die nachhaltige Lösung der Probleme.

 

Die Schule steht auf einer großen Fläche auf dem Hang eines Hügels. Aufgrund der Lage wird eine Stützmauer notwendig, die die Mehrzweckhalle vor Erosion schützt. Als lokalen Beitrag stellt die ruandische Partnerschule das Land zur Verfügung und beteiligt sich mit Arbeitseinsätzen an den Terrassierungsmaßnahmen. Neben der Schule wird auch die lokale Bevölkerung vom Bau der Halle profitieren. An diesem neuen Treffpunkt können über den Schulalltag hinaus vielfältige Gemeinschaftsaktivitäten stattfinden.

 

Für Neubau und Ausstattung einer Mehrzweckhalle mit Bühne und Lagerräumen werden 59.808.175 FRW veranschlagt. Davon entfallen auf die Baukosten der Mehrzweckhalle 45.709.175 FRW, die Installation von 2 Regenwasserzisternen à 10m³ 4.604.000 FRW, die Stützmauer 5.000.000 FRW und die Ausstattung (z.B. Möbel wie Tische und Bänke) 4.495.000 FRW. Beim gegenwärtigen Wechselkurs von 1 € = 959 FRW sind das fast 63.000.- Euro.

 

Wir haben den Förderantrag, den das Koordinationsbüro in Kigali für uns erarbeitet hat, dem Ministerium des Innern und für Sport in Mainz eingereicht mit der Bitte, im Jahr 2020 dafür einen Landeszuschuss zu erhalten. Nun bitten wir auch Sie um Ihre Unterstützung, damit wir unseren Anteil sicher finanzieren können. Für eine Spende auf das Konto des Partnerschaftsvereins mit dem Verwendungszweck „Ruanda-Komitee KH – Muhororo“ danken wir ganz herzlich.

 

Die vollständige Bankverbindung:

Verein Partnerschaft RLP-Ruanda e.V. Mainz

IBAN: DE92 5605 0180 0017 1131 43

(Sparkasse Rhein-Nahe)

 

 

Foto: Versammlungen der Schule finden im Freien statt